Herzlich Willkommen auf der Diskussionsplattform der Electrosuisse. Das Technik Forum ist ein Diskussionsforum, also ein virtueller Platz zum Austausch und zur Archivierung von Meinungen und Erfahrungen. Es können Diskussionsbeiträge (Postings) hinterlassen werden, welche die Interessierten lesen und beantworten können. Loggen Sie sich mit Ihrem MyElectrosuisse Account ein und nehmen Sie an den Diskussionen teil.



Thema: Energieeffizienz
Energieeffizienz 
11.10.2007 16:24:29, von: Petra

Hierzu ein hoffentlich zum Nachdenken anregendes Bildli:

[url=http://www.grimselstrom.ch/elektrische-energie/entwicklung-partnerschaft/projekt-elektrofahrzeug/berrer-gehts-nicht-mehr-fahren-mit-strom/mehr-uber-die-elektroautos][/url]
 
 
10.12.2007 11:41:13, von: Petra

Erst grad hat mich ein Kollege angehauen, elektrisch zu fahren sei ja wohl das Schlimmste, was man machen könne ... alles Atomstrom!

Tja. Löblicherweise sollte man sich eben um Solar- oder anderen Ökostrom bemühen und ein bisschen tiefer in die Tasche greifen, das ist wohl wahr.

Fakt ist auf jeden Fall, dass es eigentlich egal ist, WOMIT man fährt, wichtig ist vor allem die Energieeffizienz! Möglichst wenig verbrauchen ist das Ziel, es muss nicht "ghaue oder gschtoche" elektrisch sein ... Aber solange da die Elektromotoren so weit vor den Verbrennern liegen und eigentlich keine andere Technologie schon wirklich ausgereift und erwerbbar ist (vielleicht bald einmal Brennstoffzellen, okay, brauchen allerdings auch Strom für die Elektrolyse, aber das "Tankzeitproblem" kann damit super umgangen werden) ... bleib ich wohl dabei
8)

Was meint ihr?
 
 
12.12.2007 09:38:15, von: JPKessler

Ciao Petra

lass dich nicht verunsichern...klar säuft mein Elektromobil (bald sind es wieder 2) auch Atomstrom, aber man kann ja auch Solarstrom kaufen.....

eine eigene Solaranlage ist allerdings billiger..... :wink:

Gruss

JPK
 
 
12.12.2007 17:54:27, von: Petra

Ja hast du denn eine? :shock:
 
 
13.12.2007 15:10:00, von: JPKessler

Ciao Petra

Natürlich, seit Juli 2003, diese produziert pro Jahr etwa 2500 kw, das reicht um jährlich mit dem Twingo etwa 12-15000 km weit zu fahren, und es rechnet sich sogar, wenn man die hohen Benzinpreise mit einbezieht....

ich habe abzüglich Subventionen und Steuerersparnis für die 3000 Wp Anlage etwa 12000 Fr. bezahlt, bei einem Benzinpreis von 1.7 Fr / Liter, 6 Liter /100km und 15000km / Jahr, ist die Anlage in weniger als 8 Jahren amortisiert......

leider säuft mir der Twingo die ganze Jahresproduktion vom Dach, der SAM war doch genügSAMer, da hat es noch für den normalen Haus und Bürostrom gereicht....

Gruss

JPK
 
 
02.01.2008 09:47:36, von: Petra

... Wie viel genau brauchte denn dein Sam?
Das Benzinäquivalent bei Zebra-Twingo/-Fiat ist ja etwa 1,5 bis 2 l auf 100 km ... Das ist übrigens fast gleich viel, wie ich mit meinem Twike (weil mein Arbeitsweg unideale 30 km beträgt) verbrauchte! Okay, mit neuen Batterien fährt ein Twike natürlich wesentlich sparsamer – aber dafür kriegt man auch nur sehr wenig "Auto".

Eine eigene Solaranlage fände ich auch ziemlich charmös, aber wir haben wenig richtig gute Süddachflächen. Aber eines Tages wirds Sonnenkollektoren geben für die Wärmepumpenunterstützung.

Wie viel Fläche brauchst du denn für so eine Leistung? Relativ viel, nehm ich an?

Gruss und es geuts Neus!
Petra
 
 
13.01.2008 19:07:22, von: JPKessler

Ciao Petra

ich wünsche dir und Paolo auch ein gutes neues Jahr...

Ich habe etwa 3 kW installiert, das sind etwa 23 m2, heute bekommst du allerdings soviel Leistung schon mit 14 m2 (www.suntechnics.com), die sind aber nicht günstiger.... und mein SAM hat ca. 8 (Blei) -10 (Zebra) kw gebraucht auf 100 km.....

Gruss

JP

PS: dein Twike ist zwar nicht schwer wie ein "richtiges?" Auto, dafür umso schlauer, ich hätte schon lange ein Twike, wenn ich nicht so einen schlimmen Feldweg vor dem Haus hätte...
 
 
29.01.2008 18:15:15, von: Petra

Ja, mein Twike hatte wirklich nur :shock: 250 kg Gewicht ... Mit neuen Batterien ist die Energieeffizienz unschlagbar: 0,5 l / 100 km. Mit meinen alten NiCD-Batterien und wegen der unidealen Länge der Strecke brauchte ich aber unterm Strich auch 15 kWh sprich 1,5 l auf 100 km ... Gleich viel wie Think und Zebrapanda. Auch der Preis: Ein vollausgestattetes Twike MIT Batterien und allem Schischi kostet auch über 40 000 CHF. Das Problem ist da einfach, dass man 1. das "verschalte Moped" verhältnismässig sehr teuer bezahlt ... und 2. die Batterien ebenfalls sehr teuer bezahlt :-) ... naja, bis jetzt ist das ja bei jedem E-Mobil mit Pepp so.
... und dass ein Auto von Sicherheit und Komfort her halt schon was anderes ist ... wie gesagt, ein Twike musst du eh mit einem Töff vergleichen.

Mein Twike, das hab ich im Oktober 07 verkauft zwecks Zebra-Panda-Projekt ... allerdings tut sich da erbärmlich wenig ... :evil:

Naja ... du könntest ja mal n paar Sack Beton poschten und auf deine Ausfahrt kippen ... ? Dann rugelet auch ein Twike bei dir durch ... 8)

Gruss
Petra
 
 
29.01.2008 18:40:54, von: JPKessler

im Nachhinein wäre das wirklich die günstigste Lösung gewesen, bissher habe ich etwa 60000 SFR in Elektromobile investiert, dafür gibt es doch ein Twike und ein paar kg Zement, oder???
 
 
04.02.2008 15:54:50, von: Petra

Ja das stimmt natürlich ... Aber eben, dann hast du halt einfach ein Twike, auf 3 Rädli und ohne Heizung ...

... dafür eine wunderschöne Einfahrt :lol:

Aber das Fahrfeeling war schon läss ... als ehemalige Twikerin fehlt mir das schon auch heute ... naja ... fossil zu fahren hat noch nie denselben Spass gemacht
 
Fossil fahrende Truckli und CO2 
02.03.2008 09:36:01, von: Petra

Wenig verbrauchen im Fossil-Fahrer-Bereich

Kleine Truckli, die mit 3.8 l Diesel auskommen sollen ... 99-104 g CO2 ...

Gasautomobile, z.B. Fiat Panda mit Gas: 114g CO2

Wie rechne ich das jetzt fürn Zebra-Panda aus? :oops:
 
 
08.03.2008 10:26:45, von: JPKessler

Ciao Petra

wenn du ein bisschen im www.elweb.de stöberst findest du die Zahlen für den Betrieb des Autos....

Die Hestellung der Autos wird meistens nicht berücksichtigt...

Es schwirren Zahlen im Raum, dass für ein klassisches Kleinauto bis zu 24 Tonnen Material verbraucht werden, wobei wohl über 20 Tonnen Energie in Form von Erdöl gemeint sind...mit diesen 20000 Litern Erdöl könntst du mit einem 5 Liter Auto etwa 400000 km weit fahren...also im besten Fall etwa 2x soweit wie der Panda in seinem Leben fährt....dass heisst wiederum, das der Treibstoffverbrauch eines Autos nur 1/3 des CO2 ausmacht, die anderen 2/3 sind schon entstanden bei der Produktion des Autos...

Anders sieht es bei einem intelligenten Kleinwagen aus (SAM, Twike) da wird für die Herstellung bestimmt nur etwa 10% der benötigten Energie des normalen Kleinwagens verschwendet...

Beispiel SAM: statt 1300kg Stahl werden ca. 120kg Alu verbaut, Stahl schmilzt bei über 1000°C ... Alu bei 657°C usw...

Gruss

JP

PS: das alles habe ich mir selber zurechtgereimt, erscheint mir aber logisch...
 
Der Vollständigkeit halber 
07.08.2008 22:42:17, von: Petra

Zebrapanda: rund 20 kWh/100 l
(über 31-km-Strecke evaluiert, viele 80er-Strecken)
 
 
12.09.2008 16:33:03, von: Petra

NAtürlich trotzdem plüschig gefahren, ist ja klar ... "Eco-Drive" gilt auch für E-Mobile ...
 
 
12.09.2008 16:56:24, von: sinus-elektro

Beispiel SAM: statt 1300kg Stahl werden ca. 120kg Alu verbaut, Stahl schmilzt bei über 1000°C ... Alu bei 657°C usw...

Berücksichtig bitte den hohen Energieaufwand bei der Gewinnung von Aluminium aus Bauxit (Tonerde)

Grüsse René
 
Energie für Alugewinnung (aus Wikipedia) 
18.09.2008 15:06:57, von: Petra

Allein für die Elektrolyse, die zum Gewinn 1 Tonne Aluminiums nötig ist, werden 14 000 kWh elektrische Energie benötigt.

((Anschaulich formuliert benötigt die Elektrolyse eines Kilogramms Roh-Aluminiums für eine Autofelge so viel Strom wie der Betrieb eines 19-Zoll-LCD-Flachbildschirm (ca. 50 Watt) in einem Monat, wenn er täglich 8 Stunden leuchtet. Bei der Stromerzeugung für 1 kg Aluminium werden im deutschen Kraftwerkspark 8,4 kg CO2 freigesetzt))
 
 
03.10.2008 16:57:21, von: Petra

Kommt aber drauf an, oder? Es könnte ja auch Recycling-Alu sein :?:
 
 
12.12.2008 17:32:14, von: Petra

Winterbetrieb, sprich: Winterpneus, Heizung auf Hochtouren etc., bedeutet zwischen 20 und 25% Energieverbrauch zusätzlich ...

Noch mehr Energie brauchts nur, wenn man sich auch noch durch holprige Schneeresten auf der Strasse pflügen muss ...