Herzlich Willkommen auf der Diskussionsplattform der Electrosuisse. Das Technik Forum ist ein Diskussionsforum, also ein virtueller Platz zum Austausch und zur Archivierung von Meinungen und Erfahrungen. Es können Diskussionsbeiträge (Postings) hinterlassen werden, welche die Interessierten lesen und beantworten können. Loggen Sie sich mit Ihrem MyElectrosuisse Account ein und nehmen Sie an den Diskussionen teil.



Thema: Heizung / Defrostung im E-Fahrzeug
Heizung / Defrostung im E-Fahrzeug 
03.11.2009 10:17:43, von: Thomi

Hoi Zäme

Da ich mich gerade mit dem Heizkonzept eines Elektrofahrzeuges befasse,
würde es mich wundernehmen, wie sich der Mes-Dea Heizeinsatz RM4 bewährt.
Mich interessieren z.B. :
Aufheizzeit bis warme Luft kommt, Durchschn. Laufzeit zum defrosten, Defrostungsleistung (genügend oder zu schwach), Haltbarkeit, Zuverlässigkeit...

Was meinen die Zebrapiloten dazu, die haben ja einen eingebaut?

Der RM4 wäre kompakt und leicht, mit wenig Aufwand einzubauen, preislich akzeptabel,
aber die Energie stammt aus der Batterie.
Und anstatt damit die ganze Hütte zu heizen, könnte für die Pilotenerwärmung
eine Sitzheizung eingesetzt werden. Die haben eine relativ kleine Anschlussleistung.

Ueberlege mir aber auch, ob es nicht bald einfacher und günstiger ist,
eine Standheizung zu verbauen. Damit wäre man für alle Wetterkapriolen gerüstet.

Was meint Ihr?

Gruess Thomas
 
Heizung / Defrostung im E-Fahrzeug 
04.11.2009 12:50:15, von: EGriesser

Hallo Thomas

Nachdem ich bald 3 Jahre mit meinem MES-DEA ePanda unterwegs bin, kann ich dir die gewünschte Auskunft erteilen: Die Aufheizzeit ist sehr kurz, aber doch länger als bei Luft-Heizgeräten, welche sofort kommen. Beim Heizsystem von MES-DEA handelt es sich um das Durchlauferhitzer-System, welches zuerst eine kleine Wassermenge erwärmen muss. Ca. nach 2 Minuten setzt die Heizung ein, beim Abwärtsfahren eher schneller, da dann die Batteriespannung durch die Rekuperation höher liegt. Bisher hatte ich am Fahrzeug nie einen Defekt zu beklagen, mit Ausnahme der Zebrabatterie, welche zweimal in Garantie ersetzt wurde. km-Stand jetzt >27'000. Defrost-Wirkung ok. Einziger Nachteil: Die Heizung verschlingt ca. 1/4 der zVg. stehenden Strommenge, sodass die Reichweite (falls man die Heizung wirklich benützen will) entsprechend kürzer wird.

Gruss Edwin Griesser
 
 
05.11.2009 13:23:21, von: JPKessler

Das kann ich bestätigen, ich fahre meinen Twingo seit 3 Jahren, die Heizung 3Kw beim Twingo ist ausreichend, also nach ein wenigen Minuten wirksam, sowieso wenn man weiss, dass Heizen auf die Reichweite geht. Ich bin einmal einen Think mit Zebra gefahren, im grössten Winter, der hatte eine 4KW Heizung montiert, die war sehr gut, die Scheibe war in 0 komma nichts eisfrei...
 
 
08.11.2009 19:35:32, von: Thomi

Hoi Edwin und Jean Pierre

Danke für eure Antworten.
Da habe ich nicht so falsch gedacht, wenn ich eure Antworten so lese.
Werde mich, so wie es jetzt aussieht, von der Wasserheizung verabschieden.
Dieses eingebaute Lüftungsgerät in meinem Umbaufahrzeug entspricht in sachen Robustheit und Stromaufnahme des Ventilators und Lautstärke
nicht gerade meinen Vorstellungen.
Werde eine Minimallösung mit PTC-Heizer ausprobieren, nur Defrosterfunktion,
damit ich die Scheibe im Winter oder bei starkem Regen frei bekomme.
Eine Gasheizung könnte später immer noch nachgerüstet werden,
wenn unbedingt notwendig.

Gruess Thomas
 
 
09.11.2009 09:34:14, von: JPKessler

Ciao Thomas

Ich finde es sehr schade, dass ich dich mit meinem Beitrag zu einer fossilen Gasheizung "überredet" habe :shock: . Fährst du elektrisch, weil es sexi ist, oder willst du durch deine Mobilität möglichst wenig Schaden anrichten?
 
 
17.11.2009 19:59:05, von: Thomi

Hoi JPK

Nein, du hast mich nicht überredet.
Die Idee ist schon, einen möglichst kleinen Fussabdruck durch meine
Mobilität zu verursachen.
Eine Gasheizung werde ich erst einbauen,
wenn es wirklich keine bessere Alternative gibt.
Immerhin gehört Flüssiggas noch zu den saubereren aus der fossilen Ecke.
Habe mal ausgerechnet, wieviel Gas ich so brauchen würde wenn...
Also eine 11kg-Flasche würde mir ca. 390x für meinen Arbeitsweg
warm geben.

Gruess Thomas
 
 
27.01.2010 19:39:47, von: Thomi

Hoi zäme

Habe PTC-Elemente gefunden, die eigentlich optimal als Defroster / Heizung funktionieren sollten.

Grobe technische Daten:
Typ HR 01
Spannung 100-120V, in 3 Stufen bis ca. 1500W schaltbar.
Preis pro Stück ca. SFr. 100.- .

Hier gibt es generelle Infos:
[url=http://www.dbk-group.de/ger/Produktbereiche/Heizkomponenten-Aggregate/Erwaermen-von-Luft/PTC-Heizregister][/url]

Aber der Haken ist:
Mindest-Bestellmenge sind 10Stk. , brauchen tue ich inkl. 1Stk. Reserve nur 2.

Hätte jemand von euch auch Interesse an solchen Heizelementen und einer Sammelbestellung?

Lasst es mich wissen.

Gruess Thomas
 
 
30.01.2010 19:13:17, von: Christoph

Hallo

1500 W dürften zuwenig sein. Eine stufenweise Regelung ist auch Mumpitz, weil sowieso nur die volle Leistung knapp für Defrosten ausreicht oder nicht einmal das.
Im ZAZ sind knapp 2 kW installiert (oder besser gesagt: waren) und das genügte kaum für die Scheibe. Warme Füsse gabs' dann noch lange nicht. Aus diesem Grund wurde in den späteren Modellen auch eine 3 oder 5 kW Truma Gasheizung installiert.
Probier's mal mit zwei Reiseföhns. Da kostet Dich das Experiment nicht viel.

Gruss

Christoph
 
 
15.02.2010 11:14:06, von: Thomi

Hoi Christoph

Das mit den Reiseföhnen habe ich bereits hinter mir.
Billig aber nichts wert. Neben dem Lärm, die die Dinger machen, tropfen sie dir nach
ca. 10 minuten Betrieb unter Vollast weg. Also nichts mit defrosten über Schaltuhr,
denn eine Löschanlage will ich nicht auch noch einbauen.
Und kalt laufenlassen funktioniert auch nicht, muss also sowieso noch ein anderer
Lüfter rein.
Bessere Föhne (Industrieföhne) laufen zum teil nicht mehr mit DC.
Bei diesen ist dann auch kein Preisvorteil mehr da.

Das mit der knappen Leistung glaube ich dir sofort. Der ZAZ ist ja auch relativ gross.
Für meine Schnupftrucke sollten 1500W reichen, denke ich.

Gruess Thomas